Vorbereitung Russland – Deutschland Teil 3

Guus Hiddink

Der jetzige russische Nationaltrainer Guus Hiddink kam bereits als Held nach Russland (unserem kommenden Gegner bei der WM 2010 Quali), nachdem er Australien überraschend bis ins Achtelfinale gebracht hatte, wobei er sich dem späteren Weltmeister Italien geschlagen geben musste. Seit Sommer 2006 trainiert Hiddink nun die Sbornaja und es gelang auch sofort der nächste Erfolg mit der Qualifikation für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Er brachte sein Team durch die Vorrunde, gewann gegen die Niederlande mit 3:1 nach Verlängerungen und schied dann – wie es das Schicksal wollte – erneut gegen den späteren Turniersieger Spanien mit 0:3 aus.

Zwischendurch löste er am 11. Februar 2009 den Braslianer Scolari vom FC Chelsea ab, um seinen Freund Abramowitsch zu helfen. Er übernahm eine schlecht spielende Mannschaft und formte sie wieder zu einer richtigen Spitzenmannschaft. Zwar verlor er das Champions League Finale gegen Manchester United, konnte dafür aber den FA Cup gewinnen.

Nun versucht Hiddink erneut mit seiner ganzen Erfahrung ein Nationalteam zur Endrunde einer Weltmeisterschaft zu bringen. Doch Deutschland wird sich beim kommenden WM 2010 Qualifikationsspiel dagegen wehren und hoffentlich auch Russland besiegen.

Das ist die beeindruckende Liste Hiddinks Trainerstationen:

  • VBV De Graafschap Doetinchem
  • PSV Eindhoven
  • Fenerbahçe Istanbul
  • FC Valencia
  • Niederlande
  • Real Madrid
  • Betis Sevilla
  • Südkorea
  • PSV Eindhoven
  • Australien
  • Russland
  • FC Chelsea

Was denkt ihr, wer wird das WM 2010 Qualispiel zwischen Russland gegen Deutschland gewinnen?

Hiddink nominiert Russlands Aufgebot

Am 10. Oktober steht das entscheidende Spiel für die WM 2010 zwischen Russland und Deutschland an. Nun ist das Qualifikationsspiel ja nicht mehr in weiter Ferne und deswegen nominierte der russische Nationaltrainer Guus Hiddink sein Team, das gegen Deutschland 3 Punkte besorgen soll.

Im Aufgebot sind lediglich 5 Spieler, die nicht in der russischen Liga ihr Geld verdienen. Das sind Pogrebnyak (VFB Stuttgart) und die vier England-Legionäre Yuriy Zhirkov (FC Chelsea), Diniyar Bilyaletdinov (FC Everton), Andrey Arshavin (FC Arsenal) und Roman Pavlyuchenko (Tottenham Hotspur). Der Hauptteil der russischen Mannschaft spielt bei Zenit St. Petersburg.

Das ist das gesamte russische Aufgebot für die Qualifizierungsspiele für die WM 2010 in Südafrika:
Tor: Igor Akinfeev (ZSKA Moskau), Vyacheslav Malafeev (Zenit St. Petersburg), Soslan Dzhanaev (Spartak Moskau)
Abwehr: Aleksandr Anyukov, (Zenit St. Petersburg), Aleksey Berezutskiy, Vasiliy Berezutskiy, Sergey Ignashevich (alle ZSKA Moskau), Renat Yanbaev (Lokomotive Moskau), Yuriy Zhirkov (FC Chelsea)
Mittelfeld: Diniyar Bilyaletdinov (FC Everton), Vladimir Bystrov, Igor Denisov, Konstantin Zyryanov, Igor Semshov (alle Zenit St. Petersburg), Alan Dzagoev (ZSKA Moskau), Sergey Semak (Rubin Kasan), Aleksey Rebko (FK Moskau), Dmitriy Torbinskiy (Lokomotive Moskau)
Angriff: Andrey Arshavin (FC Arsenal), Aleksandr Bukharov (Rubin Kasan), Aleksandr Kerzhakov (Dynamo Moskau), Roman Pavlyuchenko (Tottenham Hotspur), Pavel Pogrebnyak (VfB Stuttgart).