Auf zur WM 2010!

Deutschland hat es mit dem 1:0 Sieg gegen Russland beim WM 2010 Qualispiel geschafft, das WM 2010 Ticket zu lösen. Dabei wählte Jogi Löw wie erwartet die eher defensive Ausrichtung mit Miro Klose als Stoßstürmer. Überraschend mit von der Partie war der Newcomer Jerome Boateng, der an den guten Leistungen aus der U21-EM und der Bundesliga anknüpfen konnte. Er agierte stets ruhig und mit Übersicht. Deutschland versuchte mit seinen Kontern bestimmte Nadelstiche zu setzen und somit zumindest das erhoffte Unentschieden zu erreichen. Mit einer guten Offensivaktion von Lukas Podolski und Mesut Özil, gelang dann Miroslav Klose das goldene Tor.
Anschließend gelang es Russland mehr und mehr das Spiel in den Griff zu bekommen und drückte die deutsche Elf in die eigene Hälfte.

In der 2. Halbzeit bekamen die Russen im Luzhniki-Stadion einige Chancen, die sie aber nicht nutzen konnten. In der 69. Minute bekam dann der Newcomer Boateng auch noch die Gelb-Rote Karte, wodurch die Russen noch mehr Auftrieb bekamen. Danach brachte Ballack auch noch Arshawin im 16-Meterraum zu Fall, wonach der Schweizer Schiedsrichter Massimo Busacca allerdings nicht pfeifte.

In den Schlussminuten war Deutschland nur noch hinten drin und versuchte den Gegentreffer zu verhindern. Russland bekam noch einige gute Chancen, die zumeist kläglich vergeben wurden. Busacca pfiff dann nach 93 Minuten ab – Deutschland ist zur WM 2010 qualifiziert. Jogi Löw erlaubte es den Spielern auch noch ein wenig in Moskau zu feiern.

Hier habe ich noch eine kleine Zusammenfassung des WM 2010 Qualispiels Russland gegen Deutschland:

Vorbereitung Russland – Deutschland Teil 3

Guus Hiddink

Der jetzige russische Nationaltrainer Guus Hiddink kam bereits als Held nach Russland (unserem kommenden Gegner bei der WM 2010 Quali), nachdem er Australien überraschend bis ins Achtelfinale gebracht hatte, wobei er sich dem späteren Weltmeister Italien geschlagen geben musste. Seit Sommer 2006 trainiert Hiddink nun die Sbornaja und es gelang auch sofort der nächste Erfolg mit der Qualifikation für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz. Er brachte sein Team durch die Vorrunde, gewann gegen die Niederlande mit 3:1 nach Verlängerungen und schied dann – wie es das Schicksal wollte – erneut gegen den späteren Turniersieger Spanien mit 0:3 aus.

Zwischendurch löste er am 11. Februar 2009 den Braslianer Scolari vom FC Chelsea ab, um seinen Freund Abramowitsch zu helfen. Er übernahm eine schlecht spielende Mannschaft und formte sie wieder zu einer richtigen Spitzenmannschaft. Zwar verlor er das Champions League Finale gegen Manchester United, konnte dafür aber den FA Cup gewinnen.

Nun versucht Hiddink erneut mit seiner ganzen Erfahrung ein Nationalteam zur Endrunde einer Weltmeisterschaft zu bringen. Doch Deutschland wird sich beim kommenden WM 2010 Qualifikationsspiel dagegen wehren und hoffentlich auch Russland besiegen.

Das ist die beeindruckende Liste Hiddinks Trainerstationen:

  • VBV De Graafschap Doetinchem
  • PSV Eindhoven
  • Fenerbahçe Istanbul
  • FC Valencia
  • Niederlande
  • Real Madrid
  • Betis Sevilla
  • Südkorea
  • PSV Eindhoven
  • Australien
  • Russland
  • FC Chelsea

Was denkt ihr, wer wird das WM 2010 Qualispiel zwischen Russland gegen Deutschland gewinnen?

Vorbereitung Russland – Deutschland Teil 2

Die russische Mannschaft konnte bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz gehörig für Aufruhe sorgen. Sie kamen bis ins Halbfinale, gingen dann allerdings gegen die übermächtigen Spanier unter. Nun gehört Russland zum erweiterten Kreis der Favoriten für die WM 2010, muss allerdings erstmal gegen Deutschland in Moskau auf Kunstrasen bestehen. Ich möchte im 2. Teil der Vorbereitung auf das WM 2010 Qualifikationsspiel Russland gegen Deutschland einige Stars der russischen Mannschaft vorstellen:

Igor Akinfeev:

Ist mittlerweile einer der besten Torhüter der Welt, selbst Bayern München wollte ihn als Rensing-Ersatz. Er spielt für ZSKA Moskau und ist erst 23 Jahre alt. Außerdem kann er bei einer Größe von 185 cm ganze 78 kg vorweisen.

Yuriy Zhirkov:

Ist der Linksverteidiger der Sbornaja und besticht durch seine Antrittsschnelligkeit, aber auch durch seine Stärke durch Flanken. Er wechselte im letzten Sommer von ZSKA Moska nach Chelsea und gehört neben Lahm zu den weltbesten Linksverteidiger. Zhirkov ist 26 Jahre alt, 198 cm groß und wiegt 70 kg.

arshavin

Andrey Arshavin:

Ist der Superstar der russischen Mannschaft. Arshavin lässt in jedem Spiel, egal gegen wen, seine Mitspieler durch geschickte Pässe gut aussehen und schafft es mit seinem Antritt die Abwehr zu überlaufen. Mit der Zeit wurde er auch immer torgefährlicher, sodass er zu einem richtigen Allrounder herangereift ist. Andrey Arshavin ist 28 Jahre alt, lediglich 172 cm groß und wiegt dabei 69 kg.

Roman Pavlyuchenko:

Ist ein richtiger Goalgetter im Team der Sbornaja. Mit seiner Länge von 188 cm bietet er dem russischen Spiel neben dem klein klein auch die Möglichkeit lange hohe Bälle zu schlagen. Dadurch dass Pavlyuchenko auch eine gute Technik besitzt kann er diese Bälle auch gut verarbeiten. Momentan wird vermutet, dass Pavlyuchenko aber evtl. verletzungsbedingt ausfallen muss.

Werden wir sehen welcher Star mehr oder weniger beim WM 2010 Qualifikationspiel Russland gegen Deutchland auffällt und das Spiel entscheidet.

Hiddink nominiert Russlands Aufgebot

Am 10. Oktober steht das entscheidende Spiel für die WM 2010 zwischen Russland und Deutschland an. Nun ist das Qualifikationsspiel ja nicht mehr in weiter Ferne und deswegen nominierte der russische Nationaltrainer Guus Hiddink sein Team, das gegen Deutschland 3 Punkte besorgen soll.

Im Aufgebot sind lediglich 5 Spieler, die nicht in der russischen Liga ihr Geld verdienen. Das sind Pogrebnyak (VFB Stuttgart) und die vier England-Legionäre Yuriy Zhirkov (FC Chelsea), Diniyar Bilyaletdinov (FC Everton), Andrey Arshavin (FC Arsenal) und Roman Pavlyuchenko (Tottenham Hotspur). Der Hauptteil der russischen Mannschaft spielt bei Zenit St. Petersburg.

Das ist das gesamte russische Aufgebot für die Qualifizierungsspiele für die WM 2010 in Südafrika:
Tor: Igor Akinfeev (ZSKA Moskau), Vyacheslav Malafeev (Zenit St. Petersburg), Soslan Dzhanaev (Spartak Moskau)
Abwehr: Aleksandr Anyukov, (Zenit St. Petersburg), Aleksey Berezutskiy, Vasiliy Berezutskiy, Sergey Ignashevich (alle ZSKA Moskau), Renat Yanbaev (Lokomotive Moskau), Yuriy Zhirkov (FC Chelsea)
Mittelfeld: Diniyar Bilyaletdinov (FC Everton), Vladimir Bystrov, Igor Denisov, Konstantin Zyryanov, Igor Semshov (alle Zenit St. Petersburg), Alan Dzagoev (ZSKA Moskau), Sergey Semak (Rubin Kasan), Aleksey Rebko (FK Moskau), Dmitriy Torbinskiy (Lokomotive Moskau)
Angriff: Andrey Arshavin (FC Arsenal), Aleksandr Bukharov (Rubin Kasan), Aleksandr Kerzhakov (Dynamo Moskau), Roman Pavlyuchenko (Tottenham Hotspur), Pavel Pogrebnyak (VfB Stuttgart).

Adler im deutschen Tor

Adler im deutschen Tor

Am Montag gab Bundestrainer Jogi Löw bekannt, dass René Adler das Tor im WM 2010 Qualispiel gegen Russland hüten wird. Außerdem darf der Leverkusener auch im weiteren WM 2010 Qualispiel gegen Finnland spielen. Grund für die Berufung war die Erkrankung von dem Kontrahenten Robert Enke. Es wurde bei ihm herausgestellt, dass er eine Bakterieninfektion hat und muss daher noch 2 Wochen pausieren. Da dies dem Bundestrainer bis zu dem kommenden Spiel in Moskau am 10. Oktober zu heikel ist, entschieden Löw und Köpke für Adler.

Das ist natürlich ein ganz großer Vorteil für René Adler, wenn es um den Posten im Tor bei der WM 2010 in Südafrika geht! Wenn er jetzt auch noch die Strafraumbeherrschung besser hinbekommt, dann ist er für mich ein echter Konkurrent für Robert Enke. Für Enke spricht natürlich die erhebliche Erfahrung, sowohl national als auch international. Zudem hielt er in den letzten Jahren auch wirklich sehr gut!

Was denkt ihr, wer im Tor unserer DFB-Elf bei der WM 2010 in Südafrika steht?

Technorati Tag: qm5vics76d

Robert Enke erkrankt

Robert Enke erkrankt

Die Ärzte von Hannover 96 tappen weiterhin im Dunkeln bei der Erkrankung vom DFB- und Hannover 96-Torhüter Robert Enke. Nach einem Bluttest gaben die Ärzte zunächst Entwarnung, dass die Krankheit nicht ansteckend ist. Allerdings konnten Sie noch immer nicht herausfinden was Robert Enke hat. Bundestrainer Jogi Löw erklärte, dass er für das WM 2010 Qualispiel gegen Russland kein Risiko eingehen möchte und bestimmte daher, dass Enke mindestens 1 Woche vor dem Russland-Spiel wieder im Mannschaftstraining sein muss. Ansonsten wird erneut Rene Adler im Kasten stehen und das entscheidende Spiel für die Qualifikation für die WM 2010 bestreiten.