Brasilien im Endspurt für 2014

Die Fußballweltmeisterschaft 2014 findet in Brasilien statt. Das Eröffnungsspiel wird am 12. Juni 2014 in Sao Paulo stattfinden, nicht mehr allzu viel Zeit bis dahin also. Das brasilianische Gürteltier tatu-bola wird das Maskottchen der Fußball-WM sein und es sind nur noch knapp 58 Wochen bis zum Beginn dieses Events. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Nach der Bekanntgabe, dass Brasilien den Zuschlag zur Austragung der WM erhalten hat, wurden umfangreiche Investitionen zur Realisation des Vorhabens angeschoben. Allein 1,1 Milliarden Euro werden insgesamt für die WM 2014 und den entsprechenden Bau der Stadien investiert. Zum Ausbau der Infrastruktur in Brasilien für die Fußball-WM 2014 sind weitere 1,8 Milliarden Euro geplant.

Brasilien im Endspurt für 2014, Fertigstellung der Stadien

Ob Brasilien mit der Fertigstellung der Stadien evtl. in Verzug geraten könnte, und damit der pünktliche Beginn der WM in Frage gestellt werden könnte, wird immer wieder öffentlich diskutiert. Sitzplätze für Übergewichtige sind in den neuen Stadien vorgesehen, verursachen aber höhere Kosten und sorgen für Verzögerungen. Die Fertigstellung der Stadien mit Sitzplätzen für Übergewichtige wird ein Wettkampf mit der Zeit. Es scheint als könne die brasilianische Regierung die geplanten Kosten für den Bau der neuen Stadien und die Renovierung der vorhandenen Fußballarenen doch nicht rechtzeitig die nötigen Mittel aus eigener Kraft bereitstellen. Allein für die Renovierung des legendären Maracana-Stadions hat die Brasilianische Regierung 705 Millionen Reais, das sind ca. 275 Millionen Euro schon bereitgestellt. Die UN wird Brasilien zur Fertigstellung der Stadien mit einem Vertrag über 13,6 Millionen € zur Seite stehen. Dieser Vertrag ist ein klares Signal, dass der Bau der WM-Arenen nicht so schnell voranschreitet wie angekündigt. Das Mané-Garrincha-Stadion in Brasilia ist erst zu 87 Prozent fertiggestellt und die wichtigen Sitzplätze für Übergewichtige fehlen noch. Continue reading

WM 2014 Qualifikation: die Auslosung

Gestern, am 30.7.2011, wurden die Gruppen für die Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien ausgelost. Deutschland hat zum Glück eine relativ einfache Gruppe erwischt. Zwar hat die DFB-Elf mit Schwenden und Irland keine schwachen Gegner, allerdings hätte es uns schwerer treffen können. Beispielsweise hat Spanien mit Frankreich eine wieder erstarkte Fußballmacht zugelost bekommen und muss um den direkten Einzug in das Turnier bangen. Darüber hinaus hat Italien mit Dänemark, Tschechien und Bulgarien ebenfalls keine leichte Gruppe erhalten.

Die Gruppenersten können das Ticket zur WM 2014 in Brasilien direkt einlösen, die acht besten Tabellenzweiten spielen dann weitere vier WM-Teilnehmer aus. Die Spiele beginnen am 7. September 2012 und enden am 19. November 2013.

Die europäischen Qualifikationsgruppen zur WM 2014 in Brasilien im Überblick

1: Kroatien, Serbien, Belgien, Schottland, Mazedonien, Wales
2: Italien, Dänemark, Tschechien, Bulgarien, Armenien, Malta
3: Deutschland, Schweden, Irland, Österreich, Färöer, Kasachstan
4: Niederlande, Türkei, Ungarn, Rumänien, Estland, Andorra
5: Norwegen, Slowenien, Schweiz, Albanien, Zypern, Island
6: Portugal, Russland, Israel, Nordirland, Aserbaidschan, Luxemburg
7: Griechenland, Slowakei, Bosnien und Herzegowina, Litauen, Lettland, Liechtenstein
8: England, Montenegro, Ukraine, Polen, Moldawien, San Marino
9: Spanien, Frankreich, Weißrussland, Georgien, Finnland

Naldo wieder für Brasilien

Der Bremer Abwehrspieler Naldo wurde wieder zur Nationalmannschaft Brasiliens eingeladen. Er wird die kommenden WM 2010 Qualifikationsspiele gegen Bolivien und Venezuela mit bestreiten. Das ist natürlich eine erfreuliche Nachricht für Naldo, der nun sein Können für sein Heimatland wieder zeigen darf. Der Brasilianer zeigte bisher in dieser Saison eine herausragende Leistung: er traf in 4 Spielen bereits 2 Mal und sorgte auch dafür, dass Bremen seit Neuestem mal zu Null (gegen Bayer Leverkusen) spielt.

In den letzten Spielzeiten überzeugte Naldo allerdings überhaupt nicht. Er wirkte stets verunsichert, wodurch auch die Bremer häufig viele Gegentore kassierte.

Die guten Leistungen in dieser Saison sprachen sich jetzt aber bei Carlos Dunga, dem brasilianischem Nationaltrainer, rum, der ihn auch sofort nominierte. Da Brasilien bereits für die WM 2010 qualifiziert sind, können sie jetzt schon einige Sachen und Spieler mal ausprobieren. Naldo wirds freuen!

Wer weiß, ob er Kre Alkalyn (ein Muskelaufbau-Präparat) genommen hat 😉