Brasilien im Endspurt für 2014

Die Fußballweltmeisterschaft 2014 findet in Brasilien statt. Das Eröffnungsspiel wird am 12. Juni 2014 in Sao Paulo stattfinden, nicht mehr allzu viel Zeit bis dahin also. Das brasilianische Gürteltier tatu-bola wird das Maskottchen der Fußball-WM sein und es sind nur noch knapp 58 Wochen bis zum Beginn dieses Events. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Nach der Bekanntgabe, dass Brasilien den Zuschlag zur Austragung der WM erhalten hat, wurden umfangreiche Investitionen zur Realisation des Vorhabens angeschoben. Allein 1,1 Milliarden Euro werden insgesamt für die WM 2014 und den entsprechenden Bau der Stadien investiert. Zum Ausbau der Infrastruktur in Brasilien für die Fußball-WM 2014 sind weitere 1,8 Milliarden Euro geplant.

Brasilien im Endspurt für 2014, Fertigstellung der Stadien

Ob Brasilien mit der Fertigstellung der Stadien evtl. in Verzug geraten könnte, und damit der pünktliche Beginn der WM in Frage gestellt werden könnte, wird immer wieder öffentlich diskutiert. Sitzplätze für Übergewichtige sind in den neuen Stadien vorgesehen, verursachen aber höhere Kosten und sorgen für Verzögerungen. Die Fertigstellung der Stadien mit Sitzplätzen für Übergewichtige wird ein Wettkampf mit der Zeit. Es scheint als könne die brasilianische Regierung die geplanten Kosten für den Bau der neuen Stadien und die Renovierung der vorhandenen Fußballarenen doch nicht rechtzeitig die nötigen Mittel aus eigener Kraft bereitstellen. Allein für die Renovierung des legendären Maracana-Stadions hat die Brasilianische Regierung 705 Millionen Reais, das sind ca. 275 Millionen Euro schon bereitgestellt. Die UN wird Brasilien zur Fertigstellung der Stadien mit einem Vertrag über 13,6 Millionen € zur Seite stehen. Dieser Vertrag ist ein klares Signal, dass der Bau der WM-Arenen nicht so schnell voranschreitet wie angekündigt. Das Mané-Garrincha-Stadion in Brasilia ist erst zu 87 Prozent fertiggestellt und die wichtigen Sitzplätze für Übergewichtige fehlen noch.

Brasilien im Endspurt für 2014, infrastrukturelle Mängel

Die Fachleute sind trotz aller Schwierigkeiten, die den Ausbau der Infrastruktur in Brasilien für die Fußball-WM 2014 sicher, dass die Brasilianer in der Lage sind, ohne irgendwelche sonstigen unvorhergesehenen Einflüsse, eine solche WM zu organisieren. Man ist überzeugt, dass 2014 alle Stadien fertig sind. Die späteren Mängel im infrastrukturellen Bereich, werden dann halt durch die Stimmung erneut wettgemacht.

Video: Brasiliens Vorbereitungen auf die WM 2014

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.