EM 2012: Freundliche Gastgaber aus Polen und Ukraine

Im kommenden Jahr findet das größte europäische Fußballevent, die Europameisterschaft, in Polen und der Ukraine statt. Tausende Fußballfans werden zu diesem Anlass in die Austragungsstädte der beiden Osteuropäischen Staaten strömen, um ihre Mannschaften anzufeuern und eine große Fußballparty zu feiern. Die beiden Austragungsländer Polen und Ukraine legen hierbei sehr viel wert auf ihre Gastfreundlichkeit. Vor allem die sprichwörtliche polnische Gastfreunschaft sollten den meisten von uns ein Begriff sein.

In dem von etwa 38 Millionen Menschen bewohnten Polen werden 15 Spiele der Europameisterschaft ausgetragen. Die polnischen Bevölkerung zeigt sich sehr gastfreundlich bei der Bewirtung und dem Umgang mit ihren Gäste. Es werden üppige und reichliche Mahlzeiten serviert und der Gast wird regelrecht verwöhnt von der einheimischen Bevölkerung. Weiterhin ist die Hilfsbereitschaft in diesem Land sehr hoch. Man hilft Ihnen, wo immer sie Hilfe benötigen. Hierbei ist auch die Sprachbarriere in der polnischen Gastfreundschaft kein Problem. Man verständigt sich gerne auf Englisch oder sogar auf Deutsch und wenn es einmal doch größere Probleme bei der Verständigung geben sollte, so steuern sie doch einfach ein Übersetzungsbüro zum Klären von wichtigen Fragen an.

Auch in der Ukraine wird Gastfreundschaft natürlich groß geschrieben. Den große östliche Nachbar der Polen bewohnen knapp 46 Millionen Menschen und hier werden 16 EM Spiele ausgetragen, darunter auch das Finale in Kiew. Das Land hat ebenfalls eine große traditionelle Gastfreunschaft, welche in der Gesellschaft verankert ist. Auch hier sind die Menschen sehr hilfsbereit und aufgeschlossen gegenüber Besuchern. Man freut sich sehr auf die Europameisterschaft und bereitet sich akribisch auf den Besucheransturm vor, um Ihnen den mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Die beiden Gastgeberländer Polen und Ukraine sind in jedem Fall einen Besuch wert, auch wenn man sich vielleicht nicht unbedingt für den Fußball interessiert. Neben den stattfindenen Fußballspielen können beide Staaten mit einem großen kulturellen Angebot aufwarten und man freut sich, viele ausländische Gäste begrüßen zu dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.