Infrastrukturmaßnahmen zur EM 2012

Im Jahr 2012 ist es nun so weit. Die Ukraine und Polen richten zusammen die EM aus. Um dieses große Ereignis ohne Probleme ausrichten zu können, sind viele Baumaßnahmen notwendig. Es muss die notwendige Infrastruktur geschaffen werden. So werden Stadien gebaut aber auch die veraltete Infrastruktur wie Straßen und Eisenbahnen müssen zweifellos saniert werden.

Die Straßenbau-Generaldirektion von Polen hat mitgeteilt, dass in den letzten Monaten noch ca. 250 Kilometer an Autobahn erneuert werden soll.
Allerdings steht jetzt schon fest, dass nach dem Ende der EM 2012 bis zum Jahr 2015 keine weiteren Straßen mehr gebaut werden, da die finanziellen Mittel nicht gegeben sind.

In Polen gibt es noch ein weiteres wichtiges Bauvorhaben für die EM 2012. In Warschau soll ein neues Nationalstadium entstehen, welches alle modernen Anforderungen an eine Sportstätte genügen soll. Neben sicherheitstechnischen Aspekten, soll auch den Spielern ein möglichst innovatives Umfeld geboten werden. Dazu gehört ein Bereich in dem sich die Spieler vor und nach dem Spiel erholen können und gegebenenfalls vom medizinischen Personal betreut werden können. Hierzu gehört neben einem Whirlpool auch eine Sauna. Als weiteres ist vorgesehen diesen Spa – Bereich mit so genannten Körperfettwaagen ausstatten. Eine Körperfettwaage ermittelt schnell und unkompliziert den Körperfettanteil des Sportlers. Hierzu muss dieser einfach nur die Körperfettwaage barfuß betreten. Ein leichter elektronischer Impuls wird dann durch den Körper geleitet. Da Körperfett diesen Impuls anders leidet als Körperwasser, kann die Körperfettwaage schnell und sehr genau die prozentuale Verteilung feststellen. Gerade während eines solchen sportlichen Grossereignisses ist es wichtig alle Parameter des Körpers im Blick zu haben um optimale Leistungen erzielen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.